Hitzewelle erreicht vorläufigen Höhepunkt

Mit Höchstwerten von bis zu 35 oder gar 36 Grad steuert die Hitzewelle am Freitag und am Samstag ihrem Höhepunkt entgegen.

Steigende Waldbrandgefahr in Ostösterreich

die vergangenen Monate verliefen in der Osthälfte sehr trocken. In Verbindung mit den zunehmend heißen Bedingungen in den kommenden Tagen steigt die Waldbrandgefahr von Tag zu Tag sukzessive an.

Vatertag oft sonnig und teils heiß

Das kommende Wochenende beginnt am Freitag sonnig, wenn auch mit ersten Gewittern am Nachmittag und Abend im Westen. Am Samstag ist es vorübergehend überall unbeständig, bevor am Vatertag der Sommer wieder zurückkehrt.

Pfingsten unbeständig

Kühler Feiertag, sommerliches Wochenende

Ein zunehmend sommerliches langes Wochenende kündigt sich an. Nach einem noch wechselhaften und recht kühlen Donnerstag, wird es ab Freitag immer sonniger und wärmer. Am Sonntag sind in Tirol bereits bis zu 31 Grad möglich. Dazu ist die Gewittergefahr gering.

Blitze 23.05.2017

Gewitter am Montag: Mehr als 14.000 Blitze

Am Montag gingen vor allem in der Steiermark und in Kärnten heftige Regenschauer und Gewitter nieder. Insgesamt wurden dabei mehr als 14.000 Blitze registriert. Am Dienstag geht es gewittrig weiter, ab Mittwoch muss man zwar mit weiteren Schauern rechnen, die Gewittergefahr geht aber zurück.

Neuer Vorstoß polarer Kaltluft

Die Frostgefahr ist noch nicht gebannt: In der Nacht auf Dienstag erreicht neuerlich ein Schwall polarer Kaltluft die Alpen, die Schneefallgrenze sinkt damit auf 1.200 bis 700 m, also bis in manche Täler.

Wochenende: Samstag ideales Outdoor-Wetter

Das kommende Wochenende hat für nahezu jeden Wettergeschmack etwas zu bieten: Der Samstag eignet sich perfekt für alle Aktivitäten im Freien, den Sonntag kann man dann dafür für alle Indoor-Beschäftigungen nützen. Die Läufer beim Wings for Life World Run sollten ebenfalls sehr wetterfest sein.

Kaltfront und Genuatief

die Kaltfront des Tiefs „Reiner“ sowie ein Genuatief bringen in den kommenden Tagen vielerorts große Regenmengen. Am meisten im bislang sehr trockenen Süden, im Bereich der Karnischen Alpen sind sogar mehr als 150 Liter Regen pro Quadratmeter möglich. Vom Bregenzerwald bis ins Mostviertel sowie in vielen Alpentälern nördlich des Alpenhauptkamms kehrt zudem der Winter wieder zurück. Auf vielen Straßen muss man sich hier auf winterliche Fahrverhältnisse einstellen.