AST

Australisches Segel Nationalteam

Australisches Olympisches Segel-Nationalteam

Bei Outdoor-Sportarten wie Segeln bestimmt das Wetter den sportlichen Alltag. Zur präzisen Vorbereitung ihrer Rennen und Festlegung der angemessenen Taktik setzte das Australische Seglerteam bei den Olympischen Spielen 2012 in London auf die Wettermodelle von UBIMET, die mitentscheidend für den Erfolg der Australier waren. 

Bruce Buckley

Die Wettermodelle von UBIMET waren entscheidend für die Wahl der optimalen Segel und hatten großen Einfluss auf die Strategie der Athleten für die Wettbewerbe. Das olympische Segelrevier Weymouth ist für die Windvorhersage ein sehr schwieriges Pflaster, da es an der Küste viele kleinräumige Verwirbelungen gibt. Die punktgenauen Prognosen von UBIMET haben unter allen verfügbaren Quellen die Phänomene am besten und verlässlichsten erfasst“, sagt Bruce Buckley, Meteorologe für das Australische Olympische Segelteam

UBIMET LEISTUNGEN

  • Wettermodelle für kleinräumige Windsysteme.
  • Zuverlässige Wetterdaten.
  • Unterstützung und Betreuung durch Meteorologen vor Ort.
  • Sportlich strategischer Vorteil dank punktgenauer Wetterinformationen in Echtzeit.

UBIMET Lösung

Extreme Windverhältnisse, harte Konkurrenz – bei Top-Events des internationalen Segelsports, wie den Olympischen Spielen 2012 in London, kommen neben Team, Material und Taktik, schnellen und zuverlässigen Windprognosen ein erheblicher Anteil am Erfolg zu. Heftige Winde belasten Team und Material gleichermaßen und müssen entsprechend in die taktischen Überlegungen einfließen. Aus diesem Grund setzte das Australische Seglerteam (AST) bei den Olympischen Spielen 2012 in London auf die Wettermodelle von UBIMET. Schon bei den ersten Regatten kam die Überlegenheit der regionalen Windprognosen zum Vorschein. In enger Kooperation zwischen dem AST und UBIMET wurden die Windmodelle bei Wettkämpfen und Trainings rund um den Erdball getestet und von den Meteorologen aus Österreich kontinuierlich verbessert und perfektioniert. Die Prognosen der Österreicher trugen dazu bei, dass das AST in den Wettbewerben drei Goldmedaillen und eine Silbermedaille gewann und den Medaillenspiegel aller Länder im Segeln anführte.