UBIMET Company Press header4
Presse  Archiv

Pressearchiv

UBIMET erhält Förderung durch „Frontrunner“-Programm der FFG

UBIMET erhält Förderung durch „Frontrunner“-Programm der FFG

Forschungsprojekt „UBIalert“ entwickelt globale Unwetterwarnungen 

Wien, 3. Dezember 2015 – Der Klimawandel führt weltweit zu einer Zunahme von Extremwetterereignissen wie schweren Stürmen, Niederschlägen und Extremtemperaturen. Um Menschen und Wirtschaftsgüter zu schützen wird der Aufbau von Frühwarnsystemen immer wichtiger. Im Forschungsprojekt „UBIalert“ baut der Wetterdienst UBIMET sein Unwetterwarnsystem für eine weltweite Anwendung aus. Das Projekt wird unterstützt durch die „Frontrunner“-Initiative der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft (FFG), finanziert aus Mitteln des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie (bmvit).

„Frontrunner“ fördert international aktive Unternehmen, welche in einem hart umkämpften Marktumfeld operieren und den Wettbewerb als Innovationsführer prägen. Mit dem Fokus auf Hochpräzisionsmeteorologie wurde der Wetterdienst UBIMET 2004 in Österreich gegründet und konnte sich mit exakten Unwetterwarnungen schnell etablieren. „Wir investieren seit Jahren in Innovation und die Auszeichnung als ‚Frontrunner’ ist eine schöne Bestätigung für den Erfolg unserer Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten“, erklärt Dr. Michael Fassnauer, CEO von UBIMET.  

Mit dem Projekt „UBIalert“ verstärkt UBIMET den Ausbau des Unwetterwarnsystems für eine weltweite Anwendung. Punktspezifische Warnungen vor allen wichtigen Wetterparametern sollen möglich gemacht werden. Dazu sind Entwicklungen nötig, die die gesamte Kette der Unwetterwarnung betreffen: Geplant sind Investitionen in die Qualität der Prognosen durch neue Rechenmethoden und Algorithmen, in neue Warnparameter wie Sandstürme oder Hurrikane, in ein globales Blitzmessnetz und in neue Produkte. UBIMET baut damit seine Kernkompetenz in der Hochpräzisionsmeteorologie weiter aus und sichert seine Technologieführerschaft ab.

Über 20 meteorologische Forschungsprojekte aus den Bereichen Energie und Mobilität, Smart Cities und Katastrophenmanagement hat UBIMET in den vergangenen Jahren erfolgreich durchgeführt. Ziel ist dabei die intelligente Anwendung von hochpräzisen meteorologischen Informationen bei der Planung und Steuerung von Energiebedarf, Verkehrsströmen, Stadtplanung, Gebäudemanagement sowie Katastrophenschutz und Risikomanagement. „UBIalert“ ist das neuste Projekt von UBIMET, es läuft bis 2018.

Das „Frontrunner“-Programm richtet sich an Unternehmen mit Sitz in Österreich, die eine technologische Spitzenposition innehaben oder gerade auf dem Sprung dorthin sind und ihre Position durch eine offensive Frontrunner-Strategie stärken möchten.