ubimet hq1 02
Unternehmen  Presse

PresseArchiv Wetter

Durchwachsenes Wochenendwetter

Durchwachsenes Wochenendwetter

Regen lässt nach, Kälte und Wolken bleiben

Wien, 16.10.2015 – Viele haben sich nach dem Regen der letzten Tage wohl ein Wetter-Happy-End für das Wochenende gewünscht, Petrus meint es derzeit aber nicht gerade gut mit uns. Ein Höhentief über dem Alpenraum bleibt in den kommenden Tagen unser Begleiter, damit setzt sich laut Wetterdienst UBIMET auch das wolkenreiche und zu kühle Wetter fort. Aber immerhin, der große Regen ist vorbei.

Trüber und nasser Freitag

Am Freitag dominieren im ganzen Land die Wolken und von Südwesten her ziehen Schauer durch. „Am häufigsten regnet es in Salzburg, Kärnten und der Steiermark, aber auch in den übrigen Regionen lohnt sich ein Griff zum Regenschirm oder zur Regenjacke“, so UBIMET-Meteorologin Julia Schöberl. Die Schneefallgrenze liegt von West nach Ost zwischen 1000 und 1700 m, in der Früh schneit es in Vorarlberg und Tirol auch wieder bis in ein paar höher gelegene Täler. Mit Höchstwerten zwischen 4 und 15 Grad machen die Temperaturen tagsüber keine großen Sprünge. 

Unbeständiges Wochenende

Auch das Wochenende präsentiert sich oft grau in grau, allerdings steigen am Samstag alpennordseitig vom Rheintal bis zum westlichen Niederösterreich die Chancen auf nennenswerte Auflockerungen. Südlich davon und auch im Osten kommt die Sonne kaum durch und gebietsweise kann es leicht regnen. Am Sonntag gestaltet sich das Wetter im Süden und im äußersten Westen meist trüb mit etwas Regen, Schnee spielt erst oberhalb von 1500 m eine Rolle. Längere Sonnenfenster werden unter schwachen Südföhntendenzen vom Tiroler Unterland bis zum Mostviertel erwartet. Im östlichen Flachland braucht man sich hingegen nicht allzu große Hoffnungen auf Sonnenschein machen. „Bei kühlen 6 bis 15 Grad empfiehlt sich ein entspanntes Thermenwochenende oder ein Besuch im Kino“, sagt Wetterexpertin Schöberl. „Die überwiegend trockenen Abschnitte können aber auch für den Herbstschnitt genutzt werden, um den Garten auf den Winter vorzubereiten.“

Großer Regen vorbei, nur zögerlich milder

Rege Tiefdrucktätigkeit im Mittelmeer hat in den letzten Tagen feuchte Luft nach Österreich transportiert, Dauerregen im ganzen Land war die Folge. Der Schwerpunkt des Regens lag in Kärnten und der südlichen Steiermark, hier fielen in den letzten Tagen 60 bis 100 Liter pro Quadratmeter, am Loiblpass sogar 180 Liter. Das Monatssoll für den Oktober ist somit an vielen Stationen bereits nach der ersten Oktoberhälfte erreicht. „In Deutschlandsberg wurde sogar schon doppelt so viel Niederschlag gemessen wie in einem durchschnittlichen Oktober. Gerade in der südlichen Steiermark gab es auch kleinräumige Probleme durch den Regen, wie Hangrutschungen oder vollgelaufene Keller,“ fasst Schöberl zusammen. Mit dem großen Regen ist es jetzt allerdings vorbei, die Temperaturen bleiben aber auch in der kommenden Woche leicht unter dem jahreszeitlichen Durchschnitt. „Dem abziehenden Höhentief folgt eine kühle Nordwestströmung, erst in der 2. Wochenhälfte gelangen wir langsam wieder in den Einflussbereich milderer Luftmassen“, so die Meteorologin abschließend.