ubimet hq1 02
Unternehmen  Presse

PresseArchiv Wetter

Große Hitze bis weit in den August hinein

Große Hitze bis weit in den August hinein

Wien, 05.08.2015 – Dieser Sommer hat uns schon so manche Hitzewelle mit zahlreichen Tropentagen und -nächten gebracht. Auch zu den traditionellen Hundstagen bleibt es ausgesprochen heiß. Ende der Woche klettert das Quecksilber auf bis zu 38 Grad, auch danach ändert sich an der bestehenden Großwetterlage bis auf Weiteres nur wenig, sagt der Wetterdienst UBIMET.

Kurzer Waschgang im Westen, Trockenheit im Osten

Mit dem Durchzug der Kaltfront am Dienstag hat es besonders in Tirol und Kärnten in Zuge von Gewittern kräftig geregnet. Clemens Teutsch-Zumtobel vom Wetterdienst UBIMET: „Zwischen dem Tiroler Oberland und dem Gailtal waren es bis zu 74 Liter pro Quadratmeter in wenigen Stunden. Zum Vergleich: in Wien sind seit Anfang Juni nur rund 60 Liter pro Quadratmeter zusammengekommen.“ Nach den Gewittern mit über 10.000 Blitzen und dem Luftmassenwechsel durch den frischen Westwind bleibt die Gewittergefahr in den kommenden Tagen aber gering. „Heute Mittwoch und morgen Donnerstag bilden sich höchstens einzelne Hitzegewitter, erst am Freitag steigt zwischen Vorarlberg, Osttirol und Salzburg die Gewitterneigung wieder an.“

Die nächste Hitzewelle

Mit einer südwestliche Höhenströmung gelangt ab heute wieder heiße Saharaluft zu uns. „Heute Mittwoch steigen die Temperaturen bei strahlendem Sonnenschein auf 27 bis 34 Grad, morgen Donnerstag geht es weiter aufwärts mit 29 bis 36 Grad“, erklärt der Meteorologe. „Der Höhepunkt wird voraussichtlich am Freitag mit Höchstwerten von bis zu 38 Grad erreicht, ähnlich heiß wird es am Samstag mit maximal 37 oder 38 Grad.“ Wie sooft in den letzten Wochen beginnt es genau am Samstag im Vorfeld einer Kaltfront heftig zu brodeln. „Von Unterkärnten bis ins Weinviertel bleibt es sonnig und heiß, überall sonst sind tagsüber teils heftige Gewitter mit Starkregen, Sturmböen und Hagel möglich.“ Nach einem nicht mehr ganz so heißen und teils unbeständigen Sonntag klettern die Temperaturen Anfang bald wieder auf hochsommerliches Niveau. „In der kommenden Woche bleibt uns die Hitze erhalten, im nördlichen und östlichen Flachland ist bis auf weiteres kein flächendeckender Regen in Sicht.“

Ist das Wetter auf den Hund gekommen?

Als Hundstage werden traditionell die heißesten Tage des Jahres bezeichnet, die auf den Zeitraum zwischen dem 23. Juli und dem 23. August fallen. „Mit dem treuen Begleiter auf vier Beinen haben diese Tage wenig zu tun, namensgebend ist vielmehr das Sternbild Großer Hund und sein Hauptstern, der Sirius“, erklärt der UBIMET-Experte. Bereits im alten Ägypten und im antiken Griechenland wurde mit der Wiederkehr des Sirius der jährliche Beginn der Sommerhitze erklärt, durch die Eigenbewegung des Sternbildes und die Kreiselbewegung der Erde geht der Sirius inzwischen erst Ende August auf. „Dennoch hat sich die alte Tradition der Hundtstage vielerorts gehalten.“

24-stündige Niederschlagssumme (Stand: 5. August 2015, 8:00 Uhr)

Ort (Bundesland, Seehöhe)                              Niederschlagssumme

Dellach (K, 628 m)                                                   73,4 mm

Sillian (T, 1080 m)                                                   52,5 mm

Hermagor (K, 558 m)                                               48,3 mm

Weissensee (K, 945 m)                                             47,5 mm

Patscherkofel (T, 2247 m)                                         46,4 mm

 

Blitzstatistik für den 4. August 2015

Bundesland                                                                Gesamtblitze

Tirol                                                                                      4670

Kärnten                                                                                4020

Salzburg                                                                                 880

Vorarlberg                                                                               105

Oberösterreich                                                                          90