ubimet hq1 02
Unternehmen  Presse

PresseArchiv Wetter

Neue Temperaturrekorde auf den Bergen

Neue Temperaturrekorde auf den Bergen

21,9 Grad auf der Hohen Wand

Wien, 03.11.2015 – Das Hoch 'Tomoka' führt in höheren Schichten nach wie vor extrem milde Luft in den Alpenraum. Die Folge davon sind im November noch nie dagewesene Temperaturen auf den Bergen. Laut dem Wetterdienst UBIMET wurden an zahlreichen Bergstationen neue Novemberrekorde aufgestellt.

Neue Rekordtemperaturen

Gleich an mehreren Bergstationen wurden die bisherigen November-Temperaturrekorde geknackt (Stand 14 Uhr):

Neuer Rekord / Station (Bundesland, Seehöhe) / Alter Rekord / Tag des Rekords

21,9 Grad / Hohe Wand (NÖ, 941 m) / 21,2 Grad / 20.11.2009

20,8 Grad / Jauerling (NÖ, 952 m) / 19,1 Grad / 04.11.2004

20,2 Grad / Feuerkogel (OÖ, 1618 m) / 18,9 Grad / 08.11.1939

19,5 Grad / Loferer Alm (S, 1623 m) / 17,4 Grad / 02.11.2004

18,5 Grad / Schmittenhöhe (S, 1953 m)  15,2 Grad / 08.11.1966

„Besonders die neuen Rekorde am Feuerkogel und auf der Schmittenhöhe spiegeln die außergewöhnliche Wetterlage sehr gut wieder. Immerhin haben die alten Rekorde hier 76 bzw. 49 Jahre gehalten“, sagt UBIMET-Meteorologe Josef Lukas. „Es kommt noch hinzu, dass man in den Niederungen von den Höhenflügen der Temperatur nicht viel mitbekommen hat. In den Morgenstunden gab es in einigen Regionen, etwa im Lungau, dem Mur- und Mürztal sowie im Waldviertel sogar bereits mäßigen Frost“, so der Meteorologe weiter.

Zurück zur Normalität

Der Höhepunkt dieser speziellen Situation mit extremer Wärme oben und 'normalen' Herbsttemperaturen unten ist aber mit dem heutigen Tag überschritten. „Ab Mittwoch gehen die Temperaturen auf den Bergen wieder zurück“, so Lukas. Alle Schnee- und Winterliebhaber müssen vorerst aber dennoch vertröstet werden: „Nach aktuellem Stand ist zumindest bis Monatsmitte kein nachhaltiger Wintereinbruch in Sicht. Ganz im Gegenteil, es bleibt sogar ziemlich mild für die Jahreszeit“, führt Lukas fort.