ubimet hq1 02
Unternehmen  Presse

PresseArchiv Wetter

Neuer Septemberrekord

Wien, 01.09.2015 – Die aktuelle und wahrscheinlich letzte Hitzewelle des Jahres hat heute im Osten und Norden Österreichs zahlreiche neue Septemberrekorde gebracht, teilweise sind die alten Rekorde sogar deutlich überschritten worden.

Der Osten hat die Nase vorn

An der Vorderseite von Tiefdruckgebiet JONAS, welches im Moment über der Nordsee liegt, strömt derzeit ausgesprochen heiße Luft in den Alpenraum. Bezeichnend dafür ist, dass heute im Osten des Landes bereits kurz nach 9 Uhr das erste Mal die 30-Grad-Marke überschritten wurde. „Mit der kräftigen Einstrahlung und einer leicht föhnigen Südströmung hat es perfekte Bedingungen für neue Hitzerekorde gegeben,“ weiß Josef Lukas vom Wetterdienst UBIMET.

Neuer Allzeitrekord

Diese spezielle Wettersituation führte im Tagesverlauf dazu, dass an vielen Stationen die alten Septemberrekorde regelrecht pulverisiert wurden. So kletterte das Quecksilber beispielsweise an der Station Salzburg/Freisaal auf 35,1 Grad, der davor gültige Septemberrekord von 32,6 Grad wurde somit um 2,5 Grad überboten. In Pottschach-Ternitz in Niederösterreich wurde sogar ein neuer Österreichrekord für den September aufgestellt: Hier erreichte die Temperatur um 15:30 Uhr schweißtreibende 36,0 Grad. Der bis heute geltende Rekord an der Station Wien/Mariabrunn von 34,9 Grad wurde damit um 1,1 Grad überboten.