UBIMET FIA1
Press  Archive

Press Archive

Wetterbesserung in Sicht

Wien / Innsbruck, 23.06.2015 – Am heutigen Dienstag zieht aus Nordwesten eine weitere Kaltfront durch und vor allem im Süden regnet es noch stark. Ab morgen Mittwoch stabilisiert sich das Wetter aber allmählich und die Temperaturen legen zu. Für das Donauinselfest sehen die UBIMET-Prognosen aus heutiger Sicht warmes, aber nicht ganz stabiles Sommerwetter.

Kühlster Sommerstart seit fünf Jahren

Der Herbst im Sommer geht heute Dienstag in die nächste Runde, eine Kaltfront und ein Italientief sorgen für gedämpfte Temperaturen sowie gebietsweise starken Regen. „Besonders im Süden Österreichs regnet es heute zunehmend kräftig, am meisten in Richtung Karawanken“, erklärt Clemens Teutsch-Zumtobel von UBIMET. „Aber diese Woche gibt es durchaus noch Hoffnung, ab morgen geht es mit den Temperaturen wieder aufwärts.“ Der bisherige Juni zeigt sich durch die sehr heißen Tage in der ersten Monatshälfte in Summe um 1,5 Grad zu warm, bemerkenswert ist das West-Ost-Gefälle beim Niederschlag. „Ausgeglichen ist die Bilanz jetzt schon in Vorarlberg und Tirol, vom Weinviertel bis nach Unterkärnten fehlen aber 80 bis 90 % vom Soll.“

Sommerlich warm, aber wechselhaft auf der Donauinsel

Mit dem traditionellen Donauinselfest steht eines der Highlights des Sommers in Wien am Programm. „Für Freitag erwarten wir einen Mix aus Sonne und Wolken bei einer geringen Schauerneigung, außerdem wird es mit 24 bis 26 Grad auch sommerlich warm“, lauten die Aussichten des Wetterexperten. Etwas unbeständiger verläuft der Samstag: „In der Früh und am Vormittag scheint noch oft die Sonne, später ziehen bei 25 bis 27 Grad aber wahrscheinlich Schauer und Gewitter durch.“ Nur mehr einzelne Regenschauer sind für Sonntag zu erwarten, die Temperaturen liegen dann zwischen 23 und 25 Grad.

Kommt Anfang Juli die Sahara-Hitze?

Nach derzeitigem Modellstand schiebt sich Ende des Monats ein stabiles Hoch von Süden her über die Alpen, außerdem wird heiße Saharaluft herangeführt. „Damit sind Temperaturen um 35 Grad und mehr möglich“, prognostiziert Teutsch-Zumtobel. „Selbst in 3000 m liegen die Temperaturen dann im zweistelligen Bereich.“

27.Juni, Tag des Wetter-Orakels

Der Siebenschläfertag am 27. Juni (Samstag) ist ein bekannter Lostag („Wie das Wetter am Siebenschläfertag, es sieben Wochen bleiben mag.“)und wird daher oft genau betrachtet. „Wenn man die Siebenschläfer-Regel nicht auf einen Tag anwendet, sondern auf den Zeitraum vom 5. bis zum 10. Juli, liegt sie in 60 bis 70 % aller Fälle richtig“, erläutert Teutsch-Zumtobel. „Weniger geht es aber um das Wetter an diesem Tag, sondern um die Lage des Jetstreams Anfang Juli. Denn je weiter nördlich er liegt, desto eher dominieren Hochdruckgebiete das Wetter in Mitteleuropa und im Alpenraum.“

24-stündige Niederschlagsmengen Dienstag, 23. Juni 2015 8:00 Uhr

Ort

Niederschlagsmenge (l/m²)

Sulzberg (V, 1015 m) 57,4Alberschwende (V, 721 m)50,1Tannheim (T, 1101 m)45,5Feuerkogel (OÖ, 1618 m)45,0Schröcken (V, 1260 m)36,1Lofer (S, 625 m)32,8Mondsee (OÖ, 481 m)31,1Bregenz (V, 424 m)27,8Warth (V, 1475 m)27,2Salzburg – Freisaal (S, 420 m)26,1