092116 Astronomischer Herbstbeginn
Unternehmen  Presse

Pressearchiv Wetter

22. September: Astronomischer Herbstbeginn

22. September: Astronomischer Herbstbeginn

UBIMET: Tagundnachtgleiche, viel Sonne in Westösterreich 

Wien, 21.09.2016 – Am 22. September beginnt um exakt 16:21 Uhr mitteleuropäischer Zeit der astronomische Herbst auf der Nordhalbkugel. Tag und Nacht sind somit gleich lang. Genau gegensätzlich ist es auf der Südhalbkugel, wo am Donnerstag der kalendarische Winter zu Ende geht. Das Wetter zeigt sich laut dem Wetterdienst UBIMET zum Herbstanfang von seiner ruhigen Seite: Neben dichten Wolken im Osten, scheint speziell in der Westhälfte häufig die Sonne. Die 13 bis 22 Grad entsprechen den für die Jahreszeit üblichen Werten. 

Drei Wochen nach dem meteorologischen Start in den Herbst, beginnt am 22. September um 16:21 Uhr mitteleuropäischer Sommerzeit auch der astronomische Herbst. Der
kalendarische Herbstbeginn variiert von Jahr zu Jahr und fällt auf den 22., 23. oder 24. September. Das genaue Datum orientiert sich am sogenannten Äquinoktium, der weltweiten Tagundnachtgleiche. Zu diesem Zeitpunkt steht die Sonne senkrecht über dem Äquator.

Genau umgekehrt verhält es sich auf der Südhalbkugel: Dort beginnt der Frühling und somit die warme Jahreszeit. „In Australien, Neuseeland oder in Südafrika geht der Winter zu Ende und die Tage sind von nun an wieder länger als die Nächte“, sagt UBIMET-Meteorologe Josef Lukas. 

Sonniger, warmer Westen, kühler Osten 

In Vorarlberg, Tirol und Oberkärnten beginnt der Herbst nach der Auflösung von Restwolken und Nebelfeldern mit viel Sonnenschein und bis zu 22 Grad. „Am wärmsten wird es dabei im Inn- und Rheintal“, sagt Lukas. Nach Osten und Südosten zu wechseln sich hingegen dichte Wolken mit etwas Sonnenschein ab. In den niederösterreichischen Voralpen sind bis Mittag sogar ein paar Regentropfen nicht ganz ausgeschlossen. Mit maximal 13 bis 20 Grad bleibt es hier zudem kühler.

In den kommenden Tagen geht es mit ruhigem Herbstwetter weiter: Am Freitag zeigt sich die Sonne allerdings nur zeitweise, von Vorarlberg bis Salzburg sind sogar ein paar Regentropfen möglich. Maximal 15 bis 22 Grad.

Deutlich mehr Sonne gibt es am Wochenende, strahlend sonnig ist es zum Teil in der Westhälfte. Mehr Wolken halten sich weiterhin östlich von Linz und Klagenfurt, speziell am Sonntag geht sich aber auch hier ein Spaziergang in der Sonne aus. Die Temperaturen liegen meist zwischen 15 und 22 Grad, im Westen sind sogar bis zu 24 Grad möglich.