06232016 Unwetter beenden Hitze
Unternehmen  Presse

Pressearchiv Wetter

Unwetter beenden Hitze am Wochenende

Unwetter beenden Hitze am Wochenende

UBIMET: Heftige Gewitter mit Starkregen, Sturm und Hagel bringen kühlere Luft

Wien, 23.06.2016 – Die kurze Hitzewelle geht laut dem Wetterdienst UBIMET am Wochenende wieder zu Ende. Dabei besteht vor allem am Samstag und in der Nacht auf Sonntag verbreitet Unwettergefahr durch Wolkenbruch, Hagel und schwere Sturmböen. Auch das Wiener Donauinselfest könnte davon betroffen sein. Zuvor steigert sich die Hitze allerdings noch: Die bislang heißesten Tage des Jahres mit Höchstwerten von knapp 36 Grad stehen bevor. Die Hitzepole liegen in Tirol sowie von Salzburg bis ins Nordburgenland. 


Die erste Hitzewelle des Jahres geht mit teils schweren Gewittern am Wochenende wieder zu Ende. In Vorarlberg und im Tiroler Oberland muss man am Samstag schon von der Früh weg mit Schauern und Gewitter rechnen. Diese breiten sich allmählich auf große Teile des Berglandes aus und ziehen in weitere Folge auch ins Flachland. „Dabei sind Unwetter mit Wolkenbruch, Hagel und Sturmböen zu befürchten“, sagt UBIMET-Meteorologe Josef Lukas. Am ehesten bleibt es im östlichen Flachland bis zum Abend trocken, spätestens in der Folgenacht muss man aber auch hier mit teils heftigen Gewittern rechnen. Im Westen werden kaum mehr als 22 Grad erreicht. Im Osten und Süden steigen die Temperaturen vor den Gewittern hingegen noch einmal auf schwül-heiße 34 Grad. 

Der Sonntag bringt dann generell viele Wolken, kaum Sonne sowie einige  Regenschauer, im Süden und Osten auch noch Gewitter. Die Unwettergefahr geht aber  langsam zurück. Mit teils lebhaftem Westwind werden von West nach Südost 18 bis 27 Grad erreicht, die Hitze ist somit überall vorbei. 

Gewittergefahr auf der Donauinsel

Beim 33. Wiener Donauinselfest verläuft der Freitagnachmittag und -abend sonnig, trocken und heiß bei rund 34 Grad. Am Samstag scheint zunächst bei bis zu 32 Grad die Sonne. Allmählich nimmt die Gewittergefahr allerdings zu, spätestens in der Nacht auf Sonntag muss man mit teils heftigen Gewittern rechnen. Diese können mit Starkregen, Sturmböen und Hagel einhergehen. Damit kühlt es ab, am Sonntag kommen die Temperaturen bei lebhaftem Westwind und ein paar Schauern nicht mehr über 25 Grad hinaus.

Bislang heißeste Tage des Jahres

Schon am Mittwoch wurde mit 32,6 Grad in Innsbruck der bislang wärmste Tag des Jahres in Österreich verzeichnet. „Am Donnerstag und Freitag wird dieser Wert mit 35 oder sogar 36 Grad aber deutlich übertroffen“, sagt Lukas. „Der Hitzepol wird neuerlich der Raum Innsbruck sein, aber auch von Salzburg bis ins Nordburgenland wird der 35er stellenweise geknackt.“ Die Gewittergefahr ist vorerst gering, erst am Freitagnachmittag und Abend muss man im westlichen Bergland sowie im Südosten mit ersten, teils heftigen Gewittern rechnen.