052416 Gewittriges langes Wochenende
Unternehmen  Presse

Pressearchiv Wetter

Gewittriges und schwülwarmes langes Wochenende

Gewittriges und schwülwarmes langes Wochenende

UBIMET: Zahlreiche Schauer und Gewitter, nasser Mai geht in die Verlängerung 

Wien, 24.05.2016 – Das für viele dritte lange Wochenende im Mai verläuft zunehmend frühsommerlich, bei Temperaturen von bis zu 29 Grad geht sich mitunter sogar ein Sprung ins oft noch recht kühle Nass aus. Speziell an den Nachmittagen bilden sich laut dem Wetterdienst UBIMET allerdings über das ganze Land verteilt zahlreiche und mitunter kräftige Regenschauer und Gewitter. Der beste Tag für Ausflüge ist jedenfalls der Feiertag. Der bislang ausgesprochen nasse Mai setzt sich somit fort. 

Das Fronleichnamswochenende beginnt am Donnerstag oft sonnig, nur im Norden und Osten ziehen noch ein paar Wolken durch. Tagsüber bilden sich zwar einige Quellwolken, gewittrige Schauer beschränken sich allerdings vorerst in erster Linie auf das Berg- und Hügelland. Die Temperaturen steigen auf 20 bis 26 Grad. „Dieser Tag eignet sich am langen Wochenende somit am besten für Ausflüge im Freien“, sagt UBIMET-Meteorologe Josef Lukas

Am Freitag legen die Temperaturen mit 20 bis 28 Grad weiter zu, die Luft wird allerdings deutlich feuchter und fühlt sich vielerorts recht schwül an. Damit steigt im Tagesverlauf vom Bergland ausgehend die Gewittergefahr markant an, ab dem späten Nachmittag muss man auch im östlichen Flachland mit kräftigen Gewittern rechnen, die bis weit in die Nacht auf Samstag andauern können. 

Das Wochenende bringt aus heutiger Sicht sowohl am Samstag als auch am Sonntag wechselhaftes Wetter mit zahlreichen und mitunter kräftigen Regenschauern und Gewittern. Möglich sind sie überall, am größten ist die Wahrscheinlichkeit allerdings im Berg- und Hügelland jeweils an den Nachmittagen. Die Sonne zeigt sich nur stellenweise länger und zum Teil ist es bei Werten zwischen 20 und 29 Grad drückend schwül. „Den Himmel sollte man bei Aufenthalten im Freien unbedingt im Auge behalten“, sagt der Meteorologe. 

Nasser Mai 

Der bislang vielerorts ausgesprochen nasse Mai setzt sich am langen Wochenende mit den Gewittern fort. In vielen Regionen wurde das Niederschlagssoll für den Gesamtmonat bereits deutlich übertroffen. In Teilen Vorarlbergs, Salzburgs, Ober- und Niederösterreichs sowie in Wien fiel sogar doppelt so viel Regen wie in einem durchschnittlichen Mai vom Himmel. So kamen beispielsweise in Linz bereits 150 l/m2 zusammen und auch auf der Hohen Warte in Wien summierten sich bereits 116 l/m2. „Üblich sind in Linz 77 und in Wien 69 l/m2 “, sagt Lukas. Die mit Abstand nassesten Orte befinden sich allerdings in Vorarlberg sowie in Salzburg: In  Fraxern regnete es bislang 248 l/m2, in Alberschwende 245 l/m2 und in Dornbirn 240 l/m2, dicht gefolgt von der Stadt Salzburg und Bregenz mit jeweils knapp über 230 l/m2. „Normalerweise fallen im gesamten Mai etwa in Bregenz 145 Liter und in Salzburg gar nur 115 l/m2“, fügt der Experte hinzu. 

Trockene Ausreißer gibt es dennoch: Vor allem in Teilen Osttirols und Oberkärnten erst knapp 50 Prozent des Monatssolls erreicht.