050316 Hoch Peter Fruehsommerlich
Unternehmen  Presse

Pressearchiv Wetter

Hoch 'Peter': Langes Wochenende vor allem im Westen frühsommerlich

Hoch 'Peter': Langes Wochenende vor allem im Westen frühsommerlich

UBIMET: Kühler und nicht ganz beständig im Osten, Tiefpunkt der Woche am Mittwoch

Wien, 03.05.2016 – Das erste lange Maiwochenende verspricht unter zunehmendem Einfluss von Hoch 'Peter' vor allem im Westen viel Sonnenschein und stellenweise bis zu 25 Grad. Eine Spur kühler und nicht ganz beständig ist es nach Osten zu, der freundliche, frühlingshafte Wettercharakter überwiegt allerdings auch hier. Bevor sich die Sonne durchsetzt, steht laut UBIMET allerdings noch ein kühler und nasser, auf den Bergen mitunter sogar winterlicher Mittwoch bevor.

Pünktlich zum langen Wochenende weitet Hoch 'Peter' seinen Einfluss auf den Alpenraum aus und sorgt in Vorarlberg und Tirol sowie in Osttirol und Oberkärnten ab Donnerstag für überwiegend sonnige und zunehmend sommerlich warme Tage. Vor allem am Samstag und Sonntag, dem Muttertag, sind im Inntal und Montafon bis zu 25 oder sogar 26 Grad möglich. „Die Quellwolken am Nachmittag über den Bergen bringen nur vereinzelt kurze Schauer“, sagt UBIMET-Meteorologe Josef Lukas. „Somit gibt es nahezu perfektes Freizeit- und Ausflugswetter.“

Einen Tag länger auf die Sonne warten muss man von Salzburg ostwärts, wo zu Christi Himmelfahrt bis in den Nachmittag hinein noch dichte Wolken überwiegen. Ab Freitag kündigt sich aber auch hier überwiegend sonniges Frühlingswetter an. Bevorzugt im Berg- und Hügelland muss man allerdings auch mit Quellwolken sowie mit ein paar Regenschauern und Gewittern rechnen. „Am größten ist die Schauerwahrscheinlichkeit jeweils an den Nachmittagen im Berg- und Hügelland Kärntens, der Steiermark, im südlichen Niederösterreich und im Hügelland des Burgenlands“, sagt Lukas. „Möglich sind einzelne Schauer aber überall.“ Speziell im oberösterreichischen Donauraum sowie im östlichen Flachland macht sich mitunter teils kräftiger Ostwind bemerkbar.

Die Temperaturen legen nach nur 11 bis 18 Grad am Donnerstag auf 15 bis 23 Grad am Sonntag zu.

Spätwinterlicher Gruß zur Wochenmitte

Der Mittwoch bringt in den Nordalpen oberhalb von 900 bis 1.200 m noch einmal richtiges Winterwetter. „Auf den Bergen vom Tiroler Unterland bis ins Mostviertel sowie in der nördlichen Obersteiermark kommen oberhalb von 1500 m stellenweise bis zu 30 Zentimeter Neuschnee dazu“, sagt Lukas. In den Tälern sowie im Osten und Südosten regnet es bis in den Nachmittag hinein häufig und bei teils kräftigem, kaltem Nordwestwind kommen die Temperaturen kaum über 5 bis 12 Grad hinaus.

Wetterbegünstigt sind bereits Osttirol und Oberkärnten, wo sich Nordföhn bemerkbar macht und spätestens ab Mittag werden die trockenen Phasen auch im Westen immer länger.