053116 Meteorologischer Sommerbeginn
Unternehmen  Presse

Pressearchiv Wetter

1. Juni: Meteorologischer Sommerbeginn

1. Juni: Meteorologischer Sommerbeginn

UBIMET: Wechselhafter Start in die heiße Jahreszeit 

Wien, 31.05.2016 – Am ersten Juni fällt mit dem meteorologischen oder klimatologischen Sommerbeginn der Startschuss für die heiße Jahreszeit. Der kalendarische oder astronomische Sommer beginnt drei Wochen später, in diesem Jahr am 21. Juni. Das Wetter hat in den kommenden Tagen laut UBIMET vor allem in der Osthälfte zwar durchaus sommerliche Temperaturen zu bieten, die zahlreichen Regenschauer und Gewitter lassen aber nur kurzzeitig Sommerstimmung aufkommen. 

Der erste Juni ist für die Meteorologen und Klimatologen traditionell der erste Sommertag des Jahres und somit Sommerbeginn. „Der Grund dafür ist in erster Linie die deutlich einfachere statistische Auswertung“, sagt UBIMET-Meteorologe Josef Lukas. „Ein Sommerbeginn mitten im Monat wäre hingegen wesentlich unpraktischer.“ Der meteorologische Sommer geht vom 1. Juni bis zum 31. August. 

Der astronomische oder kalendarische Sommer beginnt in diesem Jahr am 21. Juni um exakt 00:34 Uhr mitteleuropäischer Sommerzeit. „Das ist gleichzeitig auch der längste Tag des Jahres, in Wien geht die Sonne erst um 20:59 Uhr unter“, so Lukas. Die Sonne steht zu diesem Zeitpunkt direkt über dem Wendekreis, ab dem 22. Juni werden die Tage langsam wieder kürzer. Anders verhält es sich naturgemäß auf der Südhalbkugel, wo die Jahreszeiten genau ein halbes Jahr verschoben sind, dort beginnt der Winter. 

Sommerfeeling am ehesten im Osten 

In den kommenden Tagen kommt zwar speziell in der Osthälfte bei Temperaturen von bis zu 25 Grad zumindest zeitweise Sommerstimmung auf. Die Sonne zeigt sich aber dennoch nur zwischendurch und immer wieder muss man mit teils gewittrigen Regenschauern rechnen. Deutlich mehr Regen und weniger Sonne gibt es hingegen im Berg- und Hügelland und die Temperaturen kommen zudem kaum über 15 bis 23 Grad hinaus.