090216 Sommerliches Wochenende
Unternehmen  Presse

Pressearchiv Wetter

Sommerliches Wochenende, Temperatursturz zu Wochenbeginn

Sommerliches Wochenende, Temperatursturz zu Wochenbeginn

UBIMET: Zunächst bis zu 32 Grad, Kaltfront bringt kräftigen Regen und Schnee bis gegen 2.000 m, nasser Start ins Schuljahr im Osten 

Wien, 02.09.2016 – Das Wochenende bringt laut dem Wetterdienst UBIMET noch einmal verbreitet sommerliche Temperaturen, Sonnenschein und bis zu 32 Grad im Osten. Zum Montag sorgt eine massive Kaltfront allerdings für einen Temperatursturz mit kräftigem Regen, Gewittern und auffrischendem Nordwestwind. Die Schneefallgrenze sinkt im Westen vorübergehend bis knapp 2.000 m und die Temperaturen kommen zu Wochenbeginn nicht mehr über 13 bis 22 Grad hinaus. Der Schulbeginn in Ostösterreich verläuft somit dementsprechend herbstlich. 

Das Wochenende steht noch einmal ganz im Zeichen des Sommers: In weiten Landesteilen überwiegt bis Sonntagmittag der Sonnenschein und die Temperaturen steigen auf sommerliche 22 bis 30 Grad. Im äußersten Osten vom Weinviertel bis zum Seewinkel sind am Sonntag sogar bis zu 32 Grad möglich. „Damit können die Schülerinnen und Schüler in Wien, Niederösterreich und dem Burgenland das letzte Ferienwochenende sogar noch einmal am See oder im Freibad genießen“, sagt UBIMET-Meteorologe Josef Lukas. „Im Bergland herrscht zudem speziell am Samstag gutes Wanderwetter bei bis zu 15 Grad in 1.500 m.“ 

Kaltfront mit Temperatursturz zu Wochenbeginn, Schnee im Gebirge 

Ab Sonntagnachmittag stellt sich das Wetter aber um: Die Wolken verdichten sich und Regenschauer sowie teils heftige Gewitter breiten sich allmählich auf weite Landesteile aus. Spätestens in der Nacht auf Montag regnet es verbreitet, teils sogar kräftig und gewittrig durchsetzt. Mitunter kommen sogar große Regenmengen zusammen! Damit gehen die Temperaturen stark zurück: „Auf den Bergen gibt oberhalb von 2.200 bis 2.500 m sogar der Winter ein erstes Lebenszeichnen von sich.“ Nass, windig und herbstlich-frisch mit kaum mehr als 13 bis 22 Grad verläuft der Montag. Eine langsame Wetterberuhigung zeichnet sich erst im Laufe des Dienstags ab. 

Nasser Start ins Schuljahr in Ostösterreich 

Der Start ins neue Schuljahr im Osten verläuft ausgesprochen nass: Immer wieder muss man mit Regen rechnen, in der Früh und am Vormittag ist mitunter sogar starker Regen möglich. „Der Regenschirm sollte somit unbedingt zur Grundausstattung am ersten Schultag gehören“, so Lukas. Dazu frischt allmählich kräftiger Nordwestwind auf und die Temperaturen kommen kaum über 15 bis 19 Grad hinaus, nur ganz im Osten sind auch Werte knapp über 20 Grad möglich.