051216 Starkregenwarnung
Unternehmen  Presse

Pressearchiv Wetter

Starkregenwarnung: Gebietsweise über 100 Liter Regen

Starkregenwarnung: Gebietsweise über 100 Liter Regen

UBIMET: Steigende Überflutungs- und Vermurungsgefahr, Entspannung erst am Wochenende

Wien, 12.05.2016 –Das Randtief 'Yekaterina' erreicht am Donnerstag mit zunehmend kräftigem Regen Österreich, mitunter sind auch Gewitter dabei. In Summe kommen so laut UBIMET bis zum Samstag gebietsweise über 100 Liter Regen pro Quadratmeter zusammen. Der Schwerpunkt liegt entlang der Alpennordseite vom Bregenzerwald bis ins Mostviertel sowie im östlichen Flachland. Aufgrund der großen Regenmengen muss man allmählich mit einem Anstieg der Flusspegel sowie lokalen Überflutungen und Vermurungen rechnen.

Im Zuge des Randtiefs 'Yekaterina' breitet sich am Donnerstag tagsüber oftmals anhaltender, starker und gewittrig durchsetzter Regen auf den Großteil Österreichs aus. In vielen Regionen muss man bis Samstagabend mit großen Niederschlagsmengen rechnen. „Vor allem im Bregenzerwald und im Mostviertel kommen 80 bis 100 Liter pro Quadratmeter zusammen, stellenweise sogar etwas mehr“, sagt UBIMET-Meteorologe Josef Lukas. „Aber auch im Wald- und Weinviertel sowie im Raum Wien fallen bis zu 60 Liter.“ Damit muss man an Bächen und Flüssen allmählich mit einem Anstieg der Pegel rechnen, stellenweise können auch Wiesen und Felder unter Wasser stehen. Zudem nimmt die Gefahr kleiner Hangrutschungen und Vermurungen in den betroffenen Gebieten zu.

Entspannung im Laufe des Wochenendes

Im Süden legt der Regen bereits in der Nacht auf Freitag vorübergehend Pausen ein, sonst lässt der Regen erst im Laufe des Wochenendes endgültig nach. In der Nacht auf Sonntag zieht zudem eine Kaltfront durch und damit sinkt die Schneefallgrenze im Westen und Norden bis gegen 800 m. „Damit wird der Regen im Bergland zunehmend als Schnee gebunden, wodurch ein weiteres Ansteigen der Flüsse verhindert wird.“ Am Sonntag und Montag selbst geht es zwar mit zahlreichen und mitunter kräftigen Schauern weiter, der Dauerregen ist aber vorbei. Auf den Bergen kehrt zudem wieder der Winter ein.

Niederschlagssoll binnen 60 Stunden

In Teilen des Weinviertels und im Großraum Wien kann in den kommenden 60 Stunden so viel Regen fallen, wie in einem durchschnittlichen Mai. „In Wien sowie im angrenzenden Weinviertel regnet es normalerweise im ganzen Monat 50 bis 70 Liter pro Quadratmeter“, sagt Lukas. Generell dürfte der Mai insgesamt recht nass verlaufen, in der Weststeiermark ist das Niederschlagssoll nach dem Wintereinbruch zu Monatsbeginn sogar schon jetzt erfüllt.

In der Woche nach Pfingsten geht es jedenfalls wechselhaft und kühl weiter. Ein beständiges Hoch ist nicht in Sicht.