032216 world meteorological day2
Unternehmen  Presse

Pressearchiv Wetter

23. März: Welttag der Meteorologie

23. März: Welttag der Meteorologie

UBIMET: Gründungstag der World Meteorological Organisation, WMO

Wien, 22.03.2016 – Der 23. März ist für die Meteorologen ein ganz besonderer Tag: Seit 1950, dem Gründungsjahr der World Meteorological Organisation, WMO, wird der Welttag der Meteorologie begangen. Der Tag sowie das folgende Jahr stehen immer unter einem besonderen Motto. Laut dem Wetterdienst UBIMET ist das diesjährige Motto „Hotter, drier, wetter – Face the Future“ oder auf Deutsch „Heißer, trockener, nasser – Stell dich der Zukunft“.

Am Mittwoch, den 23. März ist es wieder soweit: Die Meteorologinnen und Meteorologen begehen den Welttag der Meteorologie. Seinen Ursprung hat dieser im Jahre 1950: Damals wurde die World Meteorological Organisation, WMO, gegründet. „Im Gründungsjahr waren 31 Länder mit dabei, mittlerweile zählt die Organisation 191 Mitgliedsstaaten“, sagt UBIMET-Meteorologe Josef Lukas. „Österreich ist seit 1955 vertreten.“ Ziel der Organisation ist, heute wie damals, den weltweiten reibungslosen Austausch von Wetterdaten zu gewährleisten sowie die meteorologische Forschung global zu fördern. Außerdem organisiert die WMO die alljährliche, internationale Klimakonferenz.

„Hotter, drier, wetter – Face the Future“

Der Tag der Meteorologie sowie das darauf folgende Jahr wird von der WMO immer unter ein besonderes Motto gestellt. Im Jahr 2016 lautet es „Hotter, drier, wetter – Face the Future“, auf Deutsch „Heißer, trockener, nasser – Stell dich der Zukunft“. „Ein Motto, das auf die weltweite Zunahme von Extremwetterereignissen aufgrund des Klimawandels hinweisen soll“, so Lukas.