Vom Start-Up zum globalen Unternehmen

UBIMET-Gründer Dr. Michael Fassnauer, ein smarter Chemiker, und Mag. Manfred Spatzierer, ein genialer Meteorologe, lernten einander an der Universität Wien in einer Physik-Vorlesung kennen. 2004 gründeten die beiden ein Start-Up. Die Erfolgsgeschichte von UBIMET nahm hier ihren Anfang.

Der heute internationale Wetterdienst UBIMET, mit Headquarters in Wien, Österreich, ist das Kompetenzzentrum für Meteorologie und Unwetterwarnungen. Gegründet als Start-Up von Dr. Michael Fassnauer und Mag. Manfred Spatzierer ist UBIMET  mittlerweile einer der größten und am schnellsten wachsenden unabhängigen Anbieter meteorologischer Dienstleistungen. Das Gründerteam ist auch heute noch die treibende Kraft hinter UBIMET, mit dem Ziel, neue Standards in der Hochpräzisionsmeteorologie zu setzen.

Hochpräzisionsmeteorologie

UBIMET_Kompetenzzentrum_UnwetterwarnungenUBIMET ist der global führende Anbieter von meteorologischen Prognosesystemen, Auskünften und maßgeschneiderten Dienstleistungen. Bei allen Services legt UBIMET größten Wert auf Qualität und die Erfüllung von Kundenbedürfnissen.

Rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr werden Daten, Wettermodelle, Radar- und Satellitenbilder von Hochleistungsrechensystemen und speziell ausgebildeten Experten ausgewertet und interpretiert. Mit hochpräzisen meteorologischen Informationen von UBIMET können Unternehmen in ihrer Branche schneller, effizienter, kostenbewusster und erfolgreicher arbeiten als der Mitbewerb.

Neue Maßstäbe in der globalen Meteorologie

UBIMET_Meteorologen bei der ArbeitFührende Unternehmen aus wetterabhängigen Branchen wie Versicherungen, Medien, Infrastruktur, Energie und Sport sowie mehrere Millionen Privatkunden verlassen sich bereits auf die Services und individuellen Lösungen von UBIMET.

UBIMETs Qualität und Zuverlässigkeit beruhen auf der Menge an und Qualität der Beobachtungsdaten, einem Team von erfahrenen Meteorologen, Informatikern, Physikern, Biologen und Geographen, einer eigenen Forschungs- und Entwicklungsabteilung sowie eigens entwickelten Wettermodellen und Prognose-Algorithmen.