• 250.000 Blitze von Freitag bis Sonntag

 Bilanz der Unwetter von Donnerstag

119.385

Blitzentladungen

130

km/h

69

Liter pro Quadratmeter

119.000 Blitze, Orkanböen, enorme Regenmengen

Wien, 11.08.2017 – Am Donnerstag gingen in weiten Landesteilen schwere Unwetter nieder. Das Blitzortungssystem von UBIMET registrierte insgesamt 119.385 Blitzentladungen, die meisten mit 45.462 in Niederösterreich, gefolgt von 39.265 in der Steiermark und 13.522 in Kärnten. Dazu gab es stellenweise Orkanböen, besonders betroffen war das Burgenland: In Neusiedl am See wurden 130 km/h, in Bruckneudorf 126 km/h und in Podersdorf 122 km/h gemessen. Aber auch im steirischen Irdning wurden schwere Sturmböen von 101 km/h erreicht. Dazu gab es teils große Regenmengen, etwa im Kärntner Dellach im Drautal mit 69 Liter pro Quadratmeter.

Vor allem östlich von Salzburg gab es in den letzten 24 Stunden ein regelrechtes Blitzfeuerwerk. Auf diese Regionen entfiel ein Großteil der 119.385 Blitze. Der blitzreichste Bezirk war Wiener Neustadt Land in Niederösterreich, wo insgesamt 7.661 Blitze gezählt wurden. Das ergibt auch bei der Blitzdichte mit 7,89 Blitzen pro Quadratkilometer den ersten Platz. An zweiter Stelle liegt der Nachbarbezirk Neunkirchen mit 7.007 Entladungen und einer Blitzdichte von 6,09 Blitzen pro Quadratkilometer. „An dritter Stelle folgt bereits die Stadt Graz, die mit 5,24 Blitzen pro Quadratkilometer und 671 Blitzen einmal mehr die blitzreichste Landeshauptstadt Österreich war“, sagt UBIMET-Chefmeteorologe Manfred Spatzierer. Die steirische Gemeinde Gaal war mit 1.988 Blitzen blitzreichste Gemeinde. Mit 18,89 Blitzen pro Quadratmeter hat die südsteirische Stadt Bad Radkersburg die Nase vorn. Mit 225.000 Ampere gab es den stärksten Blitz in Sankt Peter-Freienstein in der Steiermark.

Orkan im Burgenland

Während der Gewitter gab es im Osten zum Teil Orkanböen. Besonders betroffen war das Burgenland, wo verbreitet Windspitzen von mehr als 110 km/h gemessen wurden. Die stärkste Böe gab es in Neusiedl am See mit 130 km/h, aber auch in Eisenstadt wurden bis zu 115 km/h gemessen. Schwere Sturmböen mit Spitzen von bis zu 100 km/h gab es aber auch vom südlichen Wiener Becken über Wien bis ins Weinviertel. Aber auch im steirischen Irdning wurden 101 km/h gemessen. Der Wind hat teils massive Schäden hinterlassen, zahlreiche Bäume stürzten um und Dächer wurden abgedeckt.

64 Liter im Kärntner Drautal

In vielen Regionen gab es große Regenmengen. Im Kärntner Dellach im Drautal schüttete es bereits 69 Liter pro Quadratmeter und im Tiroler Neustift 64 Liter. Aber auch im Osten kam stellenweise viel Regen zusammen, in Gumpoldskirchen in der niederösterreichischen Thermenregionen waren es 43 Liter, in Brunn am Gebirge 34 Liter und in Wien Mariabrunn 29 Liter pro Quadratmeter.

Wetterberuhigung am Freitagabend

Von Salzburg ostwärts muss man bis in den Nachtmittag hinein mit weiteren, teils heftigen Regenschauern und Gewittern rechnen. Nach wie vor können hier Unwetter mit Wolkenbruch, Hagel und Sturmböen dabei sein. Im Laufe des Nachmittags, spätestens am Abend beruhigt sich das Wetter dann aber langsam.

In Vorarlberg und Tirol gibt es hingegen keine Gewitter, dort muss man aber weiterhin mit stellenweise kräftigem Regen rechnen. Dieser verlagert sich unter allmählicher Abschwächung bis zum Abend und in der Folgenacht allerdings immer mehr an die Alpennordseite vom Bregenzerwald bis zum Kaisergebirge.

Überall deutlich ruhigeres, vom Bregenzerwald bis ins Salzkammergut aber noch teils regnerisches Wetter stellt sich am Samstag ein. Im Süden und Osten scheint bereits zeitweise die Sonne. Unwetter sind dann bis auf Weiteres kein Thema mehr.

Blitze am 10. August 2016, Anzahl je Bundesland und Blitzdichte

Niederösterreich: 45.462; 2,37 Blitze/km²

Steiermark: 39.265; 2,39 Blitze/ km²

Kärnten: 13.522; 1,42 Blitze/ km²

Burgenland: 10.583; 2,67 Blitze/ km²

Oberösterreich: 6.320; 0,53 Blitze/ km²

Salzburg: 2.325; 0,32 Blitze/ km²

Tirol: 1.518; 0,12 Blitze/ km²

Wien: 390; 0,94 Blitze/ km²

Stärksten Windspitzen:

130 km/h, Neusiedl am See (B)

126 km/h, Bruckneudorf (B)

122 km/h, Podersdorf (B)

119 km/h, Schwechat (NÖ)

115 km/h, Mattersburg (B), Eisenstadt (B), Güssing (B)

104 km/h Kleinzicken (B)

101 km/h Irdning (St)

Größte Niederschlagsmengen (24-stündig, Stand, 11. August 9 Uhr)

69 l/m², Dellach im Drautal (K)

64 l/m², Neustift (T)

50 l/m², Eichberg (St)

44 l/m², Böckstein (S)

43 l/m², Gumpoldskirchen (NÖ)

32 l/m², Spital am Phyrn (OÖ)

29 l/m², Wien-Mariabrunn (W)

27 l/m², Bernstein (B)

21 l/m², Rohrspitz (V)

Josef Lukas

Josef Lukas

PRESSEKONTAKT – METEOROLOGIE

Medienmeteorologe
mediaservice@ubimet.com
+43 1 263 11 22 331