Ubimet Wetter Regen

Kaltfront und Genuatief

die Kaltfront des Tiefs „Reiner“ sowie ein Genuatief bringen in den kommenden Tagen vielerorts große Regenmengen. Am meisten im bislang sehr trockenen Süden, im Bereich der Karnischen Alpen sind sogar mehr als 150 Liter Regen pro Quadratmeter möglich. Vom Bregenzerwald bis ins Mostviertel sowie in vielen Alpentälern nördlich des Alpenhauptkamms kehrt zudem der Winter wieder zurück. Auf vielen Straßen muss man sich hier auf winterliche Fahrverhältnisse einstellen.

Ubimet Wetter

Warmer Dienstag, Wintercomeback ab Mittwoch

am Dienstag gibt der Frühling mit bis 23 Grad, vereinzelt vielleicht sogar 24 Grad ein kurzes Gastspiel. Das ändert sich aber ab Mittwoch, dann gibt der Winter ein Comeback. In vielen Alpentälern und möglicherweise auch im Süden wird es bis Freitag wieder winterlich. Die Gute Nachricht ist aber, dass die Trockenheit im Süden und Südosten zu Ende geht.

24-stündige Niederschlagssumme (19.04., 06 Uhr bis 20.04., 06 Uhr) Quelle UBIMET

Rekordschneemengen in Niederösterreich und in der Steiermark

Die Schneefälle im Mariazeller Land und in den Niederösterreichischen Voralpen haben sogar Rekordausmaße erreicht: Seit Beginn der Aufzeichnungen gab es im April bzw. so spät im Jahr noch nie so viel Neuschnee, die Jährlichkeit eines solchen Ereignisses liegt bei mehr als 100 Jahren.

Spätwinter im April

Wien, 18.04.2017 – Der Winter zeigt in den kommenden Tagen noch einmal ordentlich Zähne. Die Schneefallgrenze sinkt laut dem Wetterdienst UBIMET in der Nacht auf Mittwoch bis ins Flachland, selbst im Raum Wien muss man dann mit Schneefall rechnen. Viel Neuschnee kommt oberhalb von rund 400 m und auf den Bergen der Alpennordseite zusammen, verbreitet fallen hier 20 bis 50, lokal sogar 70 Zentimeter Neuschnee.

Kräftige Gewitter im Süden: 7.475 Blitze insgesamt

Die heftigen Gewitter in Kärnten und der Steiermark brachten am Dienstag mehr als 7.400 Blitze. In der Nacht auf Donnerstag kühlt es markant ab, auf den Bergen meldet sich der Winter zurück.

4.061 Blitze in Österreich am Montag

Wien, 04.04.2017 – In Teilen Österreichs entluden sich laut dem Wetterdienst UBIMET am Montagnachmittag und -abend teils kräftige Regenschauer und Gewitter mit zahlreichen Blitzentladungen. Österreichweit blitzte es insgesamt 4.061 Mal, wobei die meisten Entladungen, genau 1.508, in der Steiermark registriert wurden. An zweiter Stelle folgt Niederösterreich mit 1.325 Blitzen. Die blitzreichste Region war zum Einen die nördliche Obersteiermark von Schladming bis Neuberg an der Mürz sowie der Großraum St. Pölten.