Im Flachland spürbarer Temperaturanstieg, am Wochenende bis zu 12 Grad

Ende der Inversionswetterlage sorgt im Norden örtlich für Glättegefahr

Spürbarer Temperaturanstieg, am Wochenende im Flachland bis zu 12 Grad

Wien, 06.12.2019 – Der Alpenraum liegt derzeit unter dem Einfluss einer Inversionswetterlage mit frostigen Temperaturen im Flachland und milder Luft auf den Bergen. Nach Angaben der Experten der Österreichischen Unwetterzentrale (www.uwz.at) machen sich am Samstag allerdings die Ausläufer von Tief QUENTIN bemerkbar und im Norden besteht örtlich Glättegefahr durch gefrierenden Regen. Die Temperaturen steigen am Wochenende im Flachland teils wieder auf zweistellige Höchstwerte.

Das Wetter in Österreich ist derzeit auf den Kopf gestellt, so gibt es auf den Bergen höhere Temperaturen als im Flachland: „Am Donnerstag wurden auf der Schmittenhöhe in knapp 2000 m Höhe bis zu 10 Grad gemessen, während die Temperaturen etwa in Graz, Linz und Klagenfurt bei beständigem Hochnebel nicht über 0 Grad gekommen sind„“ analysiert Manfred Spatzierer, Chefmeteorologe der Unwetterzentrale. Diese sogenannte Inversionswetterlage wird am Samstag allerdings von Tief QUENTIN beendet.

Glättegefahr im Norden

Freitagnacht ziehen aus Westen kompakte Wolken auf und am Samstagmorgen setzt von Vorarlberg über Oberösterreich bis ins Weinviertel Regen ein. Besonders entlang der Donau, im Kamptal sowie im Weinviertel kann es mitunter auch zu gefrierendem Regen kommen: „Stellenweise wie etwa auf Brücken besteht Glättegefahr“, warnt Spatzierer. Im Süden und Südosten bleibt es hingegen trocken und zeitweise kommt die Sonne zum Vorschein.

Milderung

Am Freitagvormittag kommt an der Alpennordseite lebhafter Westwind auf, welcher die kühle Luft in den Niederungen ausräumt und für einen spürbaren Temperaturanstieg sorgt. Im Wiener Becken gibt es am Nachmittag bis zu 11 Grad,vergleichsweise kühl mit Höchstwerten zwischen 2 und 5 Grad bleibt es allerdings in windgeschützten Tallagen der Alpen wie etwa im Pongau, in Osttirol und in Oberkärnten.

Sonniger Sonntag

Am Sonntag ziehen im Nordosten anfangs noch ein paar Wolken durch, tagsüber zeigt sich aber im ganzen Land die Sonne. Am Nachmittag ziehen im Westen vermehrt Wolken auf, bis zum Abend bleibt es aber noch trocken. Vor allem im zentralen Bergland und im Süden gibt es viele Sonnenstunden. Die Höchstwerte liegen zwischen 2 Grad im Oberpinzgau und 12 Grad im Mostviertel.