Im Westen zunehmend winterlich - 1 Meter Neuschnee am Arlberg

Ab dem Wochenende wird es im Westen zunehmend winterlich

Bis zu 1 Meter Neuschnee am Arlberg

Wien, 06.12.2018 – Aufgrund des milden und trockenen Herbstes lag bisher selbst auf den Bergen Westösterreichs kaum Schnee. So gab es am ersten Advent in Ostösterreich teilweise mehr Schnee als am Arlberg. Mit einer kräftigen West- bis Nordwestströmung ändert sich das nun aber ab dem Wochenende. Bis zum kommenden Dienstag erwarten sich die Experten der Österreichischen Unwetterzentrale (www.uwz.at) am Arlberg über 1 Meter Neuschnee, winterlich wird es allerdings an der gesamten Alpennordseite.

Kaltfront Freitagnacht bringt den Winter

Mit einer Westströmung verlief der bisherige Dezember im Westen von Österreich äußerst mild und zeitweise nass, Schnee war nur auf den Bergen oberhalb von rund 2000 m ein Thema. Freitagnacht rauscht aber eine kräftige Kaltfront über die Alpen, womit sich die Wetterlage grundlegend umstellt. „Mit der Kaltfront frischt entlang der Alpennordseite kräftiger bis stürmischer Westwind auf und die Schneefallgrenze sinkt bis knapp unter 1000 m“, sagt UBIMET-Chefmeteorologe Manfred Spatzierer. „Dabei kommen vor allem in den klassischen Staulagen vom Bregenzerwald bis zum Salzkammergut in den höheren Tallagen die ersten Zentimeter Neuschnee zusammen.“ Im Osten und Süden verläuft der Tag nach Abzug der Front hingegen zeitweise sonnig.

Am Sonntag kurz milder, dann viel Neuschnee

Am Sonntag folgt ein weiteres Tief, dabei wird es kurzzeitig etwas milder, die Schneefallgrenze liegt in der Früh um 1500 m. Ab Mittag wird es aber sukzessive kälter, sodass am Abend bis auf rund 1000 m, in der Nacht dann allmählich bis auf 700 m Schnee fällt. Zudem intensiviert sich von Vorarlberg bis in die Obersteiermark immer mehr der Niederschlag. „Allein in der Nacht auf Montag muss man im Bregenzerwald und am Arlberg mit einem guten halben Meter Neuschnee rechnen“, so Spatzierer. Auch in den übrigen Nordstaulagen wird es bis Montagfrüh winterlich, oberhalb von 700 m sind 10 bis 20 cm Neuschnee möglich.“ Dazu weht weiterhin kräftiger Westwind.

Neue Woche an der Alpennordseite winterlich

Der Montag verläuft dann an der Alpennordseite winterlich. Schnee fällt allmählich bis in die Täler, nur im Flachland handelt es sich noch um Regen. Auch am Alpenhauptkamm kommen ein paar Zentimeter Neuschnee zusammen, leer geht nur der Süden und Osten aus. „Am Dienstag wird es noch kälter, dann ziehen selbst im Flachland ein paar Schneeschauer durch“, prognostiziert der Experte. „Somit könnte es auch in Wien wieder weiß werden“. Insgesamt lässt der Schneefall aber immer mehr nach und klingt von Westen her bis zur Wochenmitte ab. Bis zum Ende der Ereignisses kommt in den Skidestinationen am Arlberg gut 1 Meter Neuschnee zusammen, aber auch sonst ist in den Nordstaulagen bis zu einem halben Meter Neuschnee möglich. Für den Süden heißt es hingegen weiter warten auf den Schnee.