Wetter zu den Hahnenkamm-Rennen

Wetter zu den Hahnenkamm-Rennen

Kalt und etwas Schnee, zur Abfahrt zeigt sich auch die Sonne

Wien, 22.01.2019 – Mit den Rennen am Hahnenkamm in Kitzbühel steht am Wochenende der Höhepunkt der hiesigen Wintersport-Saison bevor. Nach den Schneefällen der ersten Jännerhälfte präsentiert sich die Landschaft rund um Kitzbühel nach wie vor tiefwinterlich und daran wird sich auch in den kommenden Tagen nichts ändern. Zeitweise ist gar mit ein wenig Neuschnee zu rechnen. Pünktlich zur Abfahrt am Samstag deutet sich laut den Wetterexperten von UBIMET hingegen zeitweise sonniges Wetter an. Die Temperaturen bleiben durchwegs im Frostbereich.

Die Bilder der Schneemassen in den Nordalpen sind noch sehr präsent, auch in Kitzbühel hatten die Verantwortlichen alle Hände voll zu tun die Stadt und die Pisten für das Highlight des Jahres vorzubereiten. Etwa 90 cm hoch liegt der Schnee im Tal, etwa 2 Meter werden am Berg gemessen. Ein Tief entwickelt sich nun über Italien und bringt zum Ende der Woche nochmal ein paar Schneeflocken, bevor sich am Samstag ein Zwischenhoch durchsetzt. Bereits am Sonntag macht sich nach aktuellem Stand jedoch schon das nächste Tief bemerkbar.

Die Aussichten im Detail:

Am Freitag halten sich recht kompakte Wolken, sie bringen vor allem am Morgen ein wenig Schneefall. „Auch zum Start des Super-G um 11:30 Uhr sind noch ein paar Flocken möglich“, so UBIMET-Chefmeteorologe Manfred Spatzierer. Auflockerungen darf man eher nicht erwarten, im Bereich des Starts auf rund 1300 m Höhe können die Wolken die Sicht auch etwas einschränken. Der Wind spielt keine Rolle, dazu bleibt es kalt. Nach Morgentemperaturen von rund -8 Grad werden tagsüber maximal -3 Grad im Ort erwartet.

Der Samstag beginnt mit Restwolken, sie lockern aber im Laufe des Vormittags auf. Damit scheint zum Start der Abfahrt um 11:30 Uhr zeitweise die Sonne, am ehesten halten sich Wolkenbänke wieder auf etwa 1200 m Höhe. Am Nachmittag kommen nach aktuellem Stand wieder mehr Wolken auf, es bleibt aber trocken. „-9 Grad werden in der Früh gemessen, auch tagsüber bleibt es mit maximal -1 Grad beim Dauerfrost“, so Spatzierer weiter.

Am Sonntag zu den beiden Slalomläufen kann die Sonne höchstens früh am Morgen noch durch die Wolken schimmern, meist bleibt es dicht bewölkt. Dazu kommt rasch leichter Schneefall auf, der ein oder andere Zentimeter Neuschnee ist im Tagesverlauf zu erwarten. Bei weiterhin nur schwachem Wind steigen die Temperaturen von -6 auf -1 Grad.