Hitzewelle bringt Westeuropa ins Schwitzen

Bis zu 37 Grad in Österreich, um 40 Grad in Frankreich, Deutschland und Benelux

Wien, 23.07.2019 – Hoch YVONNE beschert nicht nur Österreich eine hochsommerlich heiße Woche, hierzulande klettern die Temperaturen auf bis zu 37 Grad. Rekordverdächtige Temperaturen um oder sogar über 40 Grad stehen Frankreich, den Benelux-Staaten und Westdeutschland bevor. Nach Angaben der Experten der Österreichischen Unwetterzentrale (www.uwz.at) dürften speziell in Belgien und den Niederlanden sowie in der französischen Hauptstadt Paris die Jahrzehnte alten Temperaturrekorde fallen.

Hitze steigert sich

Bis zu 32 Grad wurden gestern bereits erreicht, Spitzenreiter waren hierbei Landeck und Andau. „Dies war aber nur der Auftakt zur Hitzewelle, denn schon am heutigen Dienstag klettern die Temperaturen auf bis zu 35 Grad“, sagt Manfred Spatzierer, Chefmeteorologe der Unwetterzentrale. „Hotspots am Dienstag sind der Walgau, das Inntal sowie der Flachgau.“ Noch etwas heißer wird es dann am Mittwoch, nahezu im ganzen Land wird die 30-Grad-Marke geknackt. Brütende Hitze mit Höchstwerten von bis zu 36 Grad stellt sich vor allem in Vorarlberg, Tirol, Salzburg und Oberösterreich ein.

Höhepunkt am Donnerstag

Am Donnerstag gipfelt die Hitzewelle in Temperaturen von bis zu 37 Grad. Anwärter auf den heißesten Ort des Landes sind dabei unter anderem Innsbruck, Salzburg oder auch Schärding. Die höchsten Temperaturen im laufenden Juli bleiben jedoch unangetastet. So endete die letzte Hitzewelle am Monatsersten mit 38,8 Grad in Krems, dieser Spitzenplatz dürfte bis zum Monatsende halten.

Am Wochenende nur zögerlich kühler

Zum Wochenende hin lässt der Hochdruckeinfluss allmählich etwas nach. Infolgedessen nimmt einerseits die Gewitterneigung ab Freitag zu, andererseits schwächt sich die Hitze im Vergleich zu den Vortagen ab. So werden am Freitag mit Ausnahme etwas höherer Lagen im Süden und Südosten noch einmal verbreitet 30 Grad und mehr erreicht. Am Samstag zieht sich dann die Hitze in die Nordosthälfte zurück, mit Spitzenwerten von rund 34 Grad wird es aber auch dort nicht mehr ganz so heiß. Für die Jahreszeit normale Sommerwerte von 25 bis 30 Grad stellen sich im übrigen Land ein.

Hitzerekorde in Westeuropa erwartet

Deutlich markanter als in Österreich fällt die Hitzewelle in Westeuropa aus. „Vor allem in Frankreich, Belgien, den Niederlanden, Luxemburg sowie in Westdeutschland kündigen sich Temperaturen um oder sogar knapp über der 40-Grad-Marke an“, so der Meteorologe. „Dies ist insofern beachtlich, da mit Ausnahme von Frankreich die Landesrekorde zum Teil klar übertroffen werden könnten.“ Auch die französische Hauptstadt wird ihren 72 Jahren alten Temperaturrekord von 40,4 Grad am Donnerstag knacken.

Bestehende Temperaturrekorde in ausgewählten Ländern

  • Luxemburg: 37,9 Grad (2003)

  • Belgien: 38,8 Grad (1947)

  • Niederlande: 38,6 Grad (1944)

  • Deutschland: 40,3 Grad (2015)