Nur wenige Einspeisemanagement-Maßnahmen im Februar 2018

Karlsruhe, 19. März 2018. Im kürzesten Monat des Jahres wurden durch die Netzbetreiber nur wenige Einspeisemanagement-Maßnahmen durchgeführt. In Summe waren es knapp 200 GWh und damit weniger als die Hälfte des Februar-Schnitts der letzten Jahre.

Grund war die Großwetterlage. Aufgrund dominierenden Hochdruckeinflusses zeigte sich der Februar 2018 verhältnismäßig windschwach. Trotz der gleichzeitig überdurchschnittlichen Sonnenscheindauer lag die Gesamtstromerzeugung aus Wind und Solar im Februar mit 9.154 GWh deutlich unter den langjährigen Mittelwerten.

Generell sind Solaranlagen deutlich seltener von EinsMan betroffen als Windkraftanlagen. Hauptursache für die verhältnismäßig stärkere Abregelung der Windkraftanlagen sind die Kombination aus installierter Leistung, Standorten und der Netztopologie.

Mit Einspeisemanagement-Maßnahmen (EinsMan) regeln die Netzbetreiber Erneuerbare Energien Anlagen herunter, um so die Netzstabilität zu sichern. Im EinsMan-Monitor* von UBIMET werden die aktuellen Abregelungen für Deutschland hochgerechnet. Zudem verfügt UBIMET über die EinsManPrognose*, welche auf einem Fundamentalmodell basiert, mit dem EinspeisemanagementMaßnahmen vorhergesagt werden können.

Die o.g. EinsMan-Mengen verstehen sich vorbehaltlich fehlender Veröffentlichungen und nachträglicher Änderungen einzelnder Netzbetreiber.

*Hinweis: Die Erfindung, die die Grundlage des EinsMan-Monitors und der EinsMan-Prognose bildet, ist als Gebrauchsmuster (DE 20 2017 100 343.4) geschützt und wurde von UBIMET zum Patent (DE 10 2017 101 265.6) angemeldet.

Über UBIMET

UBIMET ist ein führender privater Anbieter meteorologischer Prognosesysteme, Auskünfte und Unwetterwarnungen und der erste globale digitale Wetterdienst. Das internationale Unternehmen mit Sitz in Wien und Niederlassungen in Karlsruhe, Melbourne, München, New York und Zürich beschäftigt 250 MitarbeiterInnen aus 25 Ländern. UBIMET bietet qualitativ hochwertige meteorologische Daten, Vorhersagen und Warnungen, die es wetterabhängigen Branchen weltweit erlauben Sicherheit und Effizienz zu erhöhen.

Kunden aus Branchen wie Luftfahrt und Schienenfahrzeugindustrie, Energie, Versicherungen, Medien und die Organisatoren von Veranstaltung vertrauen auf die Expertise und zuverlässigen Lösungen von UBIMET. Bereits seit 2014 liefert UBIMET Wetterdaten für Formel 1-Teams.

Das Unternehmen wurde 2004 als Start-Up von Dr. Michael Fassnauer und Mag. Manfred Spatzierer gegründet. Die beiden Gründer mit einer Leidenschaft für die Meteorologie sind noch immer die treibende Kraft hinter dem Unternehmen. Seit 2012 ist Red Bull strategischer Partner.

In Deutschland hat die UBIMET-Gruppe seit 2015 ihren Standort in Karlsruhe. Das Unternehmen
wurde 1999 als EWC Weather Consult GmbH gegründet, firmiert seit November 2017 unter
UBIMET GmbH und fungiert innerhalb der Gruppe als Spezialist für die Energie- und Versicherungswirtschaft.